Vereinsgeschichte

Der Verein Hochrheinsegler Schwörstadt e. V. entstand als Jachtclub Lörrach e. V. – so war der frühere Name – durch das gemeinsame Interesse der Gründungsmitglieder am Wett- und Fahrtensegeln. Nach längeren Besprechungen fand am 28.12.1966 die Gründungsversammlung in Lörrach statt. Am 27.02.1967 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister Lörrach.

Die Gründungsmitglieder waren:

  • Dierk Sievers, 1. Vorsitzender,
  • Wolfgang Kunstein, 2. Vorsitzender,
  • Heidi Sievers, Kassenwartin,
  • Heidrun Seufert, Jugendwartin.

Noch 1967 wurde in Schwörstadt direkt oberhalb des Schwimmbades ein Ufergrundstück gepachtet, denn das auserkorene Segelrevier war damals schon der bei Schwörstadt aufgestaute Rhein. Im ersten Jahr des Vereins wurde bereits ein kleiner Sportgeräte-schuppen gebaut. 1969 wurden ein Bootsanlegesteg, eine Slipanlage und ein Schwimmsteg errichtet.

1972 verlangte die Gemeinde Schwörstadt eine Umlegung des Geländes. Für den noch jungen Verein stellte sich die Existenzfrage, hatte man doch schon viel Arbeit und Geld investiert. Zum Glück bot die Gemeinde Schwörstadt dem Verein ein etwas rheinaufwärts gelegenes Grundstück (Gewann Auf der Sandgrube) an, in welches jedoch umfangreiche Arbeiten gesteckt werden mussten (Bsp. alle bereits gebauten Stege verlegen und neu befestigen, Zufahrt für Kfz, Toiletten- und Kläranlagenbau, Erdarbeiten, Umzäunung, Abbruch der alten Anlagen etc.). Das neue Gelände war ein ehemaliger Schutt-abladeplatz. Jedes Mitglied zahlte zusätzlich zu seinem Jahresbeitrag 100 DM als einmaligen Zuschuss zum Bau des Clubheimes auf dem neuen Grundstück.
Die Eigenleistungen wurden damals auf 8.822 DM geschätzt. Alle Achtung!

Das Clubheim wurde 1976 errichtet und war mit Kosten von 45.000 DM veranschlagt. Die Finanzierung erfolgte über 17.000 DM Zuschuss, 8.000 DM Kassenbestand, 6.500 DM Forderungen und der Rest wurde durch Kredite gedeckt, für die Mitglieder eine Bürgschaft ablegten.

April 1975: wasserrechtliche Genehmigung zur Erstellung eines Anlegesteges und einer Slip-Anlage auf dem heutigen Grundstück.

Oktober 1972: Pacht des Geländes der Gemeinde Schwörstadt (heutiger Standort).

November 1974: Pacht des Geländes rheinabwärts von Kath. Pfarrpfründe Schwörstadt

1. Vorsitzende

27.02.1967 – 04.06.1974 Dierk Sievers
04.06.1974 – 08.04.1976 Jürgen Höfler
08.04.1976 – 14.06.1978 Horst Droese
14.06.1978 – 18.04.1986 Albert Gold
18.04.1986 – 18.04.1994 Norbert Wenger
18.04.1994 – 28.10.1994 Dr. Willi Knobloch (heute Passivmitglied)
28.10.1994 – 02.07.1996 Richard Wetzel (heute Passivmitglied)
02.07.1996 – 22.05.1998 Klaus Blank (heute Ehrenmitglied)
22.05.1998 – 05.06.2000 Ewald König
05.06.2000 – 05.04.2019 Harald Ebner
05.04.2019 - heute          Phillipp Heimann

Heute gültige Satzung: Neufassung der Satzung am 05.04.2019

Jachtclub Lörrach e. V. mit Sitz in Lörrach
ab 19.06.2001 Hochrheinsegler Schwörstadt e. V. mit Sitz in Schwörstadt


Schulungen

A-Schein

Schon im ersten Jahr des Vereines wurde zum A-Schein ausgebildet.
Der Preis von 40 DM bzw. 20 DM für Schüler war auch für damalige Verhältnisse sehr günstig.
Bis einschließlich 1991 wurden jedes Jahr zwischen 12 und 46 (1976/77) Schüler ausgebildet.
1993 – 1996 fanden jährlich Kurse zum SBF Binnen Segel + Motor mit jährlich ca. 15 Teilnehmern statt,
anschließend 1998 und 2003 mit 14 TN für Binnen Segel + Motor und 4 TN für nur Motor. Unsere
Preise 2003: Von 100 € für 16 – 25-Jährige Mitglieder bis 300 € für erwachsene

BR-Schein

1976/77 mit 3 Teilnehmer

SBF See

1995


Regatten

erste Vereinsregatta Mai 1968
danach mindestens 3 vereinsinterne Regatten (Frühjahrs-, Pipifax-, Herbstregatta) pro Jahr und Teilnahme an Regatten bei anderen Vereinen.
Einige Vereinsmitglieder starteten auch erfolgreich bei anderen Regatten in den Klassen:

  • Opti + Laser – Jugendmitglieder,
  • Fireball – Markus Worzalla, Ralph Herzog,
  • Contender – Thomas Kübler, Claus Kübler, Fritz Selb)


Mitgliedsbeiträge

1975: Aktivmitglied 100 DM, Passiv 30 DM, Jugendmitglied 25 DM
Aufnahmegebühr 250 DM, Liegeplatz 40 DM
1976: Aktiv 125 DM, Passiv 45 DM, Jugendmitglied 25 DM, Studenten und Azubis 50 DM
Aufnahmegebühr 300 DM, zusätzlich 15 Arbeitsstunden für Liegeplatzinhaber,
10 Std. für MG ohne Liegeplatz
1977: Aktiv 150 DM, Passiv 45 DM, Jugendmitglied 25 DM, Studenten und Azubis 50 DM
Aufnahmegebühr 300 DM, zusätzlich 15 Arbeitsstunden für Liegeplatzinhaber,
10 Std. für MG ohne Liegeplatz
1983: Aktiv 180 DM, Liegeplatz 50 DM, Trailerplatz 25 DM
1996: Aktiv 200 DM, Liegeplatz 60 DM, Passiv, Jugend, Schüler 50 DM
2002: Aktiv 105 €, Passiv, Jugend, Schüler 25 €, Liegeplatz 35 €, Spind 10 €,
10 Arbeitsstunden für jedes Aktiv- und Schülermitglied ab 18 Jahren, bei Nichtleisten 15 € pro Std. im Folgejahr zu bezahlen


Vereinszeitschrift

In den Jahren 1986 – 1992 erscheinen vereinzelt die Club-Mitteilungen, ein anfangs 2 - 4-seitiges Heftchen, das 1993 umbenannt wird in Club-News und in modernerer Manier 6 – 10-seitig mindestens 2 mal jährlich an alle Mitglieder verschickt wird.


Jugendabteilung

25.01.1991:    Aufnahme einer Jugendordnung in die Satzung des Vereins
28.09.1991:    Gründungsversammlung
Jugendleiter     Dirk Wihan
stv. Jugendleiter Michael Abels
Kassenwart     Alexander Reis
Beisitzerin Sabine Never

--> Jugendleiter

1991 - 1993    Dirk Wihan
1993 - 1995    kommissarisch Ralph Herzog
1995 - 1996    Andi Abels
1996 - 1999    Clemens Siedler
1999 - 2001    Andreas De Waal
2001 - 2006      Benjamin Adler
2006 - heute   Phillipp Heimann 

seit 1998 ist ´Rheinpiraten´ die offizielle Bezeichnung der Jugendabteilung